Mach nicht so viel Wind

Wenn man wirklich an Engel glaubt,

wachsen einem oft selber wieder Flügel.

 


Wenn man wirklich an Engel glaubt,

wachsen einem oft selber wieder Flügel,

man denkt und glaubt somit eigentlich an sich.

Ach ja, hab‘ ich ganz vergessen:

Viele von uns sind nämlich auch ein wenig,

oder ganz und gar, selbst Engel,

und wissen es einfach nicht – oder nicht mehr.

 

Ahnen, vertrauen, sich und andere begeistern,

wundern, trauern, freuen, lächeln im Geiste und tatsächlich:

In der Tiefe des Seins, im Denken, Fühlen und Handeln,

macht sich ein SelbstEngel bemerkbar.

Mehr und mehr schält sich seine Kontur heraus,

seine natürliche Liebe, sein wahres (Ge)Wissen,

mit der er einzigartig die Welt formt.

 Bald schon zaubert er große und kleine,

sichtbare und unsichtbare Himmel.

 

Ach ja, hab‘ ich auch vergessen:

„Bald schon“ ist bereits gewesen und gerade jetzt,

weil es Zeit ja gar nicht gibt.

Zumindest nicht für Engel.

Alles ist gleich- und ungleichzeitich zeitlos.

 

Also: Demnächst  viel Spaß beim Fliegen,

wie war‘s(?), und solltest du noch unterwegs sein:

Mach nicht so viel Wind…

 

© Werner Forster 22.01.2015

Kommentar schreiben

Kommentare: 0