ReichTum

 Wahrer Reichtum fließt aus Herzen,

sprudelt in Gedanken,

er blüht in Oasen über Wüsten hinaus.


Wahrer Reichtum fließt aus Herzen,

sprudelt in Gedanken,

er blüht in Oasen über Wüsten hinaus.

 

Wahrer Reichtum glänzt nicht,

heimlich und unheimlich von Seeungeheuern bewacht,

schwer und golden in tiefen Meeren:

Er ist das Meer, im dem sich liebevoll

vermeintliche Seeungeheuer tummeln

und das diese auf eine Art und Weise ernährt,

die nichts mit „Fressen-und-gefressen-werden“ zu tun hat.

 

Wahrer Reichtum ist das NICHTS,

ein bedingungsloses Hergeben und Verschenken.

Er ist eine Gabe und Gnade, ein Erlernen von Wissen und GeWissen,

eine Erfahrung und Lebenseinstellung.

 

Wahrer Reichtum ist ein Gefühl,

ein Erkennen und Erblühen und die Freude über all das,

was die ureigenen Blüten ausmachen,

und das Verblühen, wenn man dem nächsten

Lebensabschnitt entgegenwächst.

Er ist ein Anerkennen all dessen, was darüber hinaus ist,

ein Respektieren des mehr oder weniger Bunten und Vielfältigen,

der Form und Gestalt, im Kleinen und Großen,

des Sichtbaren und Unsichtbaren.

 

Wahren Reichtum kann man nicht zusammenraffen,

verzinsen, stehlen und besitzen.

Man kann ihn nur leben.

 

Wahrer Reichtum fließt aus dem Herzen.

Wahrer Reichtum glänzt nicht.

Wahrer Reichtum ist das NICHTS.

Wahrer Reichtum ist ein Gefühl.

Wahren Reichtum kann man nur leben.

 

© 24.07.2014 Werner Forster

Kommentar schreiben

Kommentare: 0