Ja, meine Engel sind schlau

Ja, meine Engel sind schlau: Sie schicken mir immer wieder brummende, murrende, widerborstige Lehrer.

Ja, meine Engel sind schlau: Sie schicken mir immer wieder brummende, murrende, widerborstige Lehrer, stellen mich vor unangenehme, aufwändige, „über-Schatten-zu-springende“ Herausforderungen, damit ich mich neu einstelle, meine Fähigkeiten entdecke, entwickle, mich selbst kennenlerne.

Sie schenken mir Mut und Vertrauen, machen mich schwach und klein, damit ich wahre Stärke und Größe erfahre. Sie bewahren mich davor, faul, träge und unförmig, mit vermeintlichem Reichtum gesegnet auf Wolke sieben dahinzugaukeln, zu schweben, ohne die eigenen Flügel wahrzunehmen und selbst zu fliegen: zu Menschen, zu allem was mir wichtig ist, und zu mir selbst. Nur so kann ich von Himmeln erzählen, Segen hinaustragen, mich öffnen, selbst frei sein für Himmel und Segen, empfangen, was Menschen, die Welt für mich bereit hält und jeden Moment neu erfindet, damit es dir und mir gut geht.

Alles ist eins. Du und ich, die Welt, die Gedanken und die Wirklichkeit. Das ist ein Geheimnis, ein Schatz, ein Wissen, das alles scheinbar Unmögliche ermöglicht.

In Wirklichkeit, die ja das Wirken des Geistes ist, ist also alles machbar. Welten verändern sich. Wunder geschehen.

© 04.06.2014 Werner Forster

Kommentar schreiben

Kommentare: 0